Christine Salzinger
Handarbeits- & Perlenshop
Fasanenstr. 42, 84367 Tann
www.teddys-handarbeiten.de

 


Home

Online-Shop


Grundanleitung 
 Krüllblumen aus farbigen Papierstreifen

* Quilling *
© by Teddy 2006

Eine wunderschöne und sehr leicht nachzumachende Technik. Hier werden mit Schere, Weißleim, verschiedene Motivstanzer die tollsten Blüten gestaltet.


Material:
  • farbige Papierstreifen( Krüll ) 3-10mm breit.....hier 7mm
  • Weißleim
  • Schere
  • Krüllschneidemaschine (für 7-10mm)
  • Zahnstocher oder Krüllnadel
  • Ausgeblasenes Gänse-Ei
  • Uni-farbige Tapeten- oder Papierreste
  • Wachsmotiv: Betende Hände
  • Heißkleber

So geht's:

Die Krüllschneidemaschine ist eine supertolle Erleichterung. Mit ihr werden die Streifen in genauen Abständen von einem knappen mm auf eine 3/4 Breite eingeschnitten. Wer sich die Maschine nicht leisten möchte, kann sie natürlich auch mit der Schere machen, ist aber sehr beschwerlich. Der Streifen wird wie im rechten Bild bis zum Messer eingeschoben und der Hebel auf und ab gedrückt. Wichtig: Immer bis zum Anschlag oben und unten drücken, damit die Streifen gleichmäßig werden.

Den Krüllstreifen am Anfang ganz leicht mit der Zunge befeuchten und dann ganz fest um den Zahnstocher wickeln. Noch leichter gehts mit der Krüllnadel. 
 Einen cm vor Ende den Streifen an der unteren 
( nicht geschnittenen Rand ) Mit etwas Weißleim besteichen und verkleben. Die unteren geraden Seite der fertigen Blütenrolle mit etwas Weißleim bestreichen, damit sie später nicht auseinander fällt.


Tip:
Geben Sie etwas Weißleim auf ein Stück Papier und streichen sie mit Hilfe eines Zahnstochers den Weißleim auf den Streifen. So wird verhindert dass zuviel Leim auf den Streifen kommt und später unschön verklebt.


Nach kurzer Trocknungszeit die Papierrolle zwischen Daumen und Zeigefinger  nehmen und die Blume mit dem Daumen der anderen Hand, vorsichtig um die ganze Runde auseinander streifen.


Natürlich brauchen die Blüten auch Blätter.
Hier gibt's ganz verschiedene Möglichkeiten.
Man kann sie per Hand zuschneiden, oder verschiedene Motivlocher verwenden.

Das Blatt aus einem Tapetenrest ausstanzen oder aus-
schneiden und die Blüte aufkleben.

Hier verschieden Gräser die sehr gut zum Lücken füllen verwendet werden können.

Ein Blatt aus einen Stückchen grünen Krüllstreifen ausschneiden ( ca. 2-3cm lang) und an beiden Seiten schräg zur Mitte einschneiden


Einen ca. 3cm langen Streifen schneiden und sehr dünne Streifen einschneiden. 
Je dünner je besser, dann wellt sich das Papier von alleine. Ansonsten mit der Schere leicht drüberstreifen, damit es wellig wird.

Rautenblätter:
Mit einem Motivstanzer oder per Hand kleine Rauten ( ca. 1,5x1cm ) stanzen oder schneiden, die obere Hälfte an beiden Seiten schräg zur Mitte fein einschneiden. Mit den Fingern das Blatt etwas verdrehen, damit es zu leben anfängt und nicht so starr aussieht.
Ahornblätter:
Hier ist ein Motivstanzer wieder sehr hilfreich und erleichtert die Arbeit um einiges.
Die Blätter aus verschiedenen Tapetenreste ausstanzen und mit der Schere einschneiden. Mit den Fingern etwas zurechtbiegen.
Sind alle Blüten und Blätter vorbereitet wird mit der Eier-Deko begonnen.
Ein dünnes Wachsmotiv in den Händen leicht erwärmen und auf das Ei drücken, damit es die Form des Ei's annimmt. Vorsichtig wieder entfernen, das Wachs etwas mit Weißleim einstreichen und auf das Ei kleben.

3 blaue Blüten auf einen weißen Blätterkranz kleben und am Ei mit Heißkleber aufkleben. Dazwischen 4 Blüten
ohne Blätterrand aufkleben.
3 Ahornblätter verteilt anbringen... ....und mit Gräser und Rautenblätter
die restlichen Lücken füllen und
optisch schön gestalten.

Eier-Aufhängung:
Einen passend zum Ei farbigen Streifen um den Zahnstocher wickeln
und am Ende verkleben. An ein ca. 2cm langes Stückchen von
einem Zahnstocher einen Faden ankleben......

....Das Garn durch die Rolle fädeln.....den Zahnstocher ins Ei stecken.....

....und die Rolle am Ei mit etwas Heißkleber ankleben.

Viel Spaß beim Nacharbeiten
wünscht Euch wie immer

Eure Teddy



Hier noch einige Anwendungsbeispiele:

 

 

 

 

 

 


Weitere Anleitungen: